Großensee, Holstein

Gästebuch

Herzlich willkommen im Gästebuch der Gemeinde Großensee! Wir freuen uns auf Ihren Eintrag.

<< <vorige | Seite 1 von 5 | nächste> >>

48. Schön hier

Angelnder Wirtschaftsinformatiker nerdeater666@googlemail.com

01.10.2017 23:37

War diesen Sommer in Großensee zum Campen, Baden und Angeln, war super!

lg Nils

47. Protest Parker Trittauer Str.2

Andre Aust andre.aust@freenet.de

25.08.2017 11:43

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Pendler fahre ich täglich 2mal durch Großensee von HH-Rahlstedt nacht Trittau und zurück. Seit gut einer Woche steht ein blauer VW-Polo geparkt an der Trittauer Straße Nr.2 In der Heckscheibe des Fahrzeugs ist ein Hinweis angebracht, das man sich beim Bürgermeister beschweren soll. Aufgrund dieser merkwürdigen Protestaktion entstehen an der Kreuzung (Hamburger Str / Trittauer Str) lange Staus. Wie lange soll dies noch weiter gehen ? Scheinbar hat der Halter des Polos irgendein Problem mit dem Bürgermeister. Kann diese Angelegenheit nicht geklärt werden und das Fahrzeug endlich verschwinden ? Vielen Dank , MfG Andre Aust

46. STRANDBAD

HOLGER E. L. TIMMM holger.timm.hh@web.de

12.07.2017 08:11

Sehr geehrter Herr Bürgermeister
Lindemann-Eggers,

ich schreibe heute an Sie, da ich ein großer Fan Ihres Großensees und damit auch Ihres Strandbades bin
und dieses schon seit 1981, das ich also seit mehr als 36 Jahre regelmäßig besuche. Über die letzten Jahre kaufe ich mir
auch gleich im Mai/ Juni immer eine Jahreskarte.
Am letzten Sonntag, 09. JULI 2017, bei schönsten Sonnenschein war ich wieder in Ihrem Strandbad und konnte es kaum fassen:
Überall lagen verstreut die Fäkalien der Gänse, die ganz gemütlich in einer mindestens 15-köpfigen Gruppe/Schwarm in Ihrem Strandbad das schöne, grüne Grass fraßen und ganz dicht auch an die Gäste heran gingen.
Nur das Volleyballfeld mit dem Sand war bisher verschont geblieben. Diese Fäkalien sind nicht nur lästig an den Füssen,
sondern enthalten auch Krankheitskeime. Auch der U-förmige Bootssteg ist mit Fäkalien übersät.
Besonders für Kinder sind diese überall im Gras befindlichen Fäkalien nicht akzeptabel; sie können nicht befreit spielen und toben.
Nicht nur ich habe mich über diesen gästeunfreundlichen Zustand beklagt sondern auch andere Gäste, die z.B. auch das
1. Mal Ihr Strandbad besucht haben und gleich gesagt haben, das sie nie wieder kommen werden. Besonders wird
für dieses verschmutzte Strandbad auch noch ein Eintritt von ¤ 3,00 kassiert.

Bitte veranlassen Sie zeitnah, daß diese Gänse von den Rasenflächen für immer und damit dauerhaft verscheucht werden, in dem Sie z.B.
Flatterbänder in 1 – 2 m Abständen über die gesamten Rasenflächen spannen und diese mit senkrecht hängenden Silberstreifen
versehen ( ähnlich wie bei einer Vogelscheuche im Kirschbaum ). Wenn Sie in dieser Regenwoche unmittelbar diese Streifenbänder
aufbauen, wird der Regen diese Kotstreifen der Gänse auflösen und Sie zeigen auch Ihren Gästen des Strandbades aus nah & fern,
daß Ihnen diese Gäste wichtig sind.

Ich und auch viele andere Gäste sind gespannt auf Ihre weiteren Maßnahmen mit Ihrem Zeitplan.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen


Holger E. L. T i m m

45. Senioren-Adventsnachmittag 04.12.2016

A. + K. Strübing, Großensee

05.12.2016 17:13

Ein stimmungsvoller Nachmittag mit Gesang, Vorträgen, leckerem Kuchen und wohlschmeckender Knackwurst. Alles war toll organisiert - die Senioren wurden verwöhnt. Herzlichen Dank. Wir wünschen unserem Bürgermeister und der Gemeindevertretung ein schönes, friedliches Weihnachtsfest und ein glückliches Händchen für die Arbeit zum Wohle der Gemeinde im nächsten Jahr.

44. Verkehrslärm

Mathias Gubsch Mathias.gubsch@gmx.de

22.06.2016 10:46

Also wenn man aus Hamburg rauszieht um etwas ruhiger leben zu können, sollte man um Großensee einen Bogen machen.
Von lange an Haltestellen stehenden Linienbussen (mit laufendem Motor) über Schwerlastverkehr zu ausartendem Berufsverkehr und zu laut hochdrehenden Motorradgruppen ist alles vertreten was Krach macht.
Maßnahmen zur Lärmreduzierung wie Tempo 30 Zonen mit Überwachung,Blitzer o.ä werden nichtmal angedacht.
Schade, es könnte hier eigentlich ganz schön sein.

Kommen Sie doch am 7.7. zur Gemeindevertretersitzung im Restaurant Piccolino und tragen Sie dort noch einmal Ihr Anliegen und Ihre Vorschläge vor. (19:30)

43. Lärm und Gänsekot

Ralf Rolves

14.09.2015 22:20

Ich war in diesem Jahr dreimal im Freibad in Großensee, Leider kann man die sonst etwas ruhigere Liegewiese am Piccolino wirklich nicht mehr nutzen, da überall Mengen von Gänsekot liegt und man keinen Quadratmeter kotfreie Fläche findet. Außerdem fühlte ich mich jedesmal erheblich durch Lärm von Kettensägen und anderen motorbetriebenen Gartnegeräten des angrenzenden Campingplatzes gestört. Rihe und Erholung sieht anders aus

42. Rettungsschwimmer am Badesee

Guido Glowatzki glowatzki@mbe.uni-hannover.de

07.07.2015 08:38

Werte Gemeine,
ich war mit meiner Frau am Wochenende auf dem Campingplatz-Großensee und durfte den Badesee mit benutzen.
Was ich dort aber von den Rettungsschwimmern erlebt habe, spottet jeder Beschreibung.
Viele Väter wollten mit ihren Kindern in Schlauchbooten auf den See fahren und wurden von der DRLG aus dem Wasser geholt und einige fast des Platzes verwiesen worden und auch ich und meine Frau (beide gute Schwimmer & ca 50 Jahre alt), wollten auf einem Schwimmreifen und einer Luftmatratze uns auf dem See treiben lassen, aber wir wurden aus dem Wasser geschickt. Wenn ich also als Schwimmer weit rausschwimme, dann ist es egal, aber Sonnen auf dem Wasser, war nicht drin.
So liebe Gemeinde verliert ihr sehr viel Gäste und auch ich werde den Campingplatz in SH zukünftig meiden.
Mit freundlichen Grüßen
Familie Glowatzki aus Niedersachsen

41. freilaufende Hunde am Großensee

Christiana Grajecki Großhansdorf christiana_grajecki@t-online.de

28.02.2015 15:05

seit vielen Jahren gehen wir am Großensee am Wochenden vom Strandhus bis zum Seende um danach im Strandhus zu essen.
Diese liebgewordene Gewohnheit werden wir aufgeben müssen. Die Belästigung durch ausschliesslich frei laufende Hunde ist ständig gestiegen. Die Hunde springen an, rasen bellend
auf einen zu. Spricht man die Hundehalter an wird man noch angepöbelt. Heute haben wir bei 30 Hunden aufgehört zu zählen.
Ein Kontrollgang würden ein kleines Vermögen an Verwarnungsgeldern bringen und den Spaziergängern wieder Sicherheit.

40. Wunderbares Seenland

Friedrich

26.02.2015 11:44

Wir waren für eine Woche bei euch im Urlaub und es war einfach Erholung pur! Werde bald wieder mit der Familie zu euch kommen.

39. Seitenstreifen

Anwohner Pfefferberg 6a

25.02.2015 11:18

Das ging schnell: am Freitag im Gespräch den Schaden angemerkt, heute repariert! Vielen Dank Herr BM. Hoffentlich bemerken es jetzt auch die Autofahrer, die den Seitenstreifen immer wieder überfahren, darauf halten, parken und zerstören.

<< <vorige | Seite 1 von 5 | nächste> >>


Seite drucken