Ferienprogramm


Ferienprogramm 2018

Informationen zum aktuellen Ferienprogramm können Sie dem Beitrag Ferienprogramm 2018 entnehmen.

Geschichte des Ferienprogramms

2003 hat die Gemeinde Großensee erstmalig im Sommer ein Ferienprogramm für die daheimgebliebenen Kinder angeboten. Die Gemeindevertreterin Amei Poensgen (BfG) hatte diese Aktion initiiert und zusammen mit den örtlichen Vereinen und dem Kreisjugendring Stormarn ein abwechslungsreiches Programm organisiert. So konnten die Kinder und Jugendlichen zwischen 14 Aktionen wählen und mit insgesamt 153 Teilnehmern waren alle Veranstaltungen gut besucht. Im folgenden Jahr waren bereits 16 Programmpunkte im Angebot, die von 227 Kindern gern angenommen wurden.

Im Herbst 2004 schied Amei Poensgen wegen eines Umzugs in die Schweiz aus der Gemeindevertretung aus. Dankenswerterweise erklärten sich Sylvia und Hans-Jörg Hoepfner (BfG) bereit, die Organisation der Ferienspaßaktionen zu übernehmen. Zunehmend beteiligten sich auch Privatpersonen mit besonderen Aktionen und so konnte das Angebot erweitert werden (21 unterschiedliche Veranstaltungen in 2005), die Teilnehmerzahl erhöhte sich kontinuierlich (283 Teilnehmer in 2005) und auch immer mehr Kinder aus den umliegenden Gemeinden freuten sich über Spiel und Spaß in den Ferien in Großensee.

2009 wurde der „Staffelstab“ an Ursula Ruhfaut-Iwan (BfG) weitergereicht. Bei den Vorbereitungen zum Ferienprogramm ergaben sich Kontakte zu Heiko Röttinger (CDU), der in Lütjensee ebenfalls mit den Planungen für Ferienaktionen beschäftigt war. Aus diesen Gesprächen und der Tatsache, dass schon seit Jahren zumindest die Grundschulkinder gegenseitig die Angebote der Gemeinden gern nutzten, entstand die Idee einer gemeinsamen Ferienspaßaktion. Durch diese Zusammenarbeit und der Bereitschaft von vielen weiteren ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern und Privatpersonen entstand ein Angebot mit 41 Aktionen an 32 Tagen während der Sommerferien 2009. In einer übersichtlichen Broschüre wurden Kindern und Eltern die Angebote mit allen notwendigen Informationen vorgestellt. Außerdem boten Ursula Ruhfaut-Iwan und Heiko Röttinger in den Herbstferien an 4 Tagen freies Spiel mit 50 Kilo Legosteinen an, die der Stadtjugendring Ahrensburg zur Verfügung stellte. Rund 650 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren – nicht nur aus Großensee und Lütjensee – haben diese Angebote dankend angenommen.

Wegen des sehr großen zeitlichen Aufwandes bei der Organisation und Durchführung beschlossen Ursula Ruhfaut-Iwan und Heiko Röttinger, ab 2011 nur noch Aktionen in den Sommerferien anzubieten. Verlässliche Partner für die Aktionstage waren jedes Jahr wieder die örtlichen Sportvereine, die Feuerwehr Großensee, die Kindergärten in Großensee und Lütjensee, der Schulverein der Grundschule Lütjensee, der Kreisjugendring Stormarn und etliche Privatpersonen, die – wie das Organisationsteam – ehrenamtlich tätig waren und Aktivitäten im sportlichen, handwerklichen, naturnahen oder künstlerischen Bereich angeboten haben oder sich als Begleitpersonen bei Ausflügen in Museen oder zum Naturerlebnis Grabau zur Verfügung stellten.

Das Ferienprogramm der Gemeinden Großensee und Lütjensee entwickelte sich immer mehr zu einer gern angenommenen Freizeitalternative bei Kindern und Jugendlichen aus allen Amtsgemeinden und auch noch darüber hinaus. Einige Eltern riefen schon im Frühjahr an und fragten nach unseren Planungen, weil sie den eigenen Urlaub mit unseren Terminen abstimmen wollten.

2014 sind die Gemeinden Grönwohld, Trittau und Witzhave aktiv bei der Organisation und Durchführung der Ferienaktionen eingestiegen und seit 2016 sind alle 10 Amtsgemeinden dabei!

Bereits im März eines jeden Jahres treffen sich die Organisatoren und besprechen den weiteren Ablauf. Erfahrungen aus den Veranstaltungen des Vorjahres werden ausgetauscht, neue Ideen entwickelt und ein Fahrplan für den organisatorischen Ablauf aufgestellt, damit die Kinder und Jugendlichen in den Grundschulen Grönwohld, Kuddewörde, Lütjensee und Trittau und in den 5. – 7. Klassen der Hahnheide-Schule und des Gymnasiums Trittau rechtzeitig die Hinweise auf die Veranstaltungen in Händen halten können.

So konnte durch die gemeinsamen Anstrengungen aller Ehrenamtlichen z.B. im Jahr 2017 eine 60-seitige Broschüre erstellt werden, in der 58 vielfältige Angebote vorgestellt wurden. Neben den ungezählten Planungs-, Vor- und Nachbereitungsstunden des Organisationsteams haben in diesem Jahr 108 Personen 522 Stunden in ehrenamtliche Arbeit investiert und damit rund 800 Kindern 342 Stunden Ferienspaß ermöglicht.

Herzlichen Dank sagen wir den vielen Frauen und Männern für die große Bereitschaft, in jedem Jahr wieder ein umfangreiches und vielfältiges Kinderferienprogramm mitzugestalten.

Ursula Ruhfaut-Iwan

Bilder von vergangenen Ferienaktionen

 

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

 

Kommentare sind geschlossen.