Europabeautragte

Die Europaarbeit im Amt Trittau hatte ihren Anfang in Hohenfelde mit Herrn Ulrich Meyer, der schon 1954 dem Rat der Gemeinden Europas beitrat und in den 60er Jahren Kontakte zu einer Gemeinde in Frankreich knüpfte. 1971 wurde dann die erste Städtepartnerschaft mit Frankreich gegründet. Vorrangiges Ziel der Städtepartnerschaften mit Frankreich war es damals, das Verhältnis zu Frankreich nach dem zweiten Weltkrieg zu verbessern und aus Erbfeinden Freunde zu machen. Inzwischen ist das Amt Trittau mit Gemeinden aus Frankreich, Finnland und Polen verschwistert und pflegt eine langjährige Freundschaft mit einer englischen Gemeinde.

Um den aktiven Austausch zwischen unseren Partnergemeinden kümmert sich das Europakomitee. Wir organisieren Begegnungen mit unseren verschwisterten Gemeinden und den Jugendaustausch. Durch unsere Partnerschaftsarbeit bringen wir Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Alters zusammen und sorgen dafür, dass wir gegenseitig unsere Traditionen sowie unseren Alltag kennen lernen. Deshalb ist uns ganz wichtig, dass unsere Gäste privat untergebracht werden.

Zusätzlich zu den Begegnungen haben wir auch noch regelmäßige Kontakte: Jedes Jahr kommt eine Delegation Franzosen auf den Herbstmarkt nach Trittau und präsentiert französische Spezialitäten, im Winter fährt eine Delegation aus unserem Amt nach Frankreich und verkauft Glühwein auf dem dortigen Weihnachtsmarkt. Und seit vielen Jahren kommt die finnische Feuerwehr nach Witzhave.

Häufig bilden und festigen sich auf den gemeinsamen Fahrten und Aktivitäten Freundschaften, die dann über Jahre und Generationen gepflegt werden!

Das Europakomitee setzt sich zusammen aus dem Amtsvorsteher Ulrich Borngräber, der Europabeauftragen des Amtes Trittau Frauke Behncke, der Delegierten des Deutsch-Englischen-Kulturvereins sowie den Europabeauftragen der amtsangehörigen Gemeinden. Zusätzlich beteiligen sich an der Arbeit des Europakomitees weitere ehrenamtliche Mitglieder, die Spaß an der Verschwisterung haben. Die erste Europabeauftragte von Großensee war 1977 Margarete Keller.

Das alles organisieren wir ehrenamtlich. Und auch wenn es manchmal viel Arbeit bedeutet, bringt es uns vor allem viel Freude und erweitert immer wieder unseren Horizont.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann werden Sie doch bei der nächsten Begegnung Gastgeber und holen sich ein bisschen Europa nach Hause. Oder nehmen Sie an einer unserer öffentlichen Komiteesitzungen teil und erfahren Sie mehr über uns.

Kontaktdaten

– Europabeauftragte des Amtes Trittau –
Frauke Behncke
Telefon 04154 / 8079-54
frauke.behncke@trittau.de

– Europabeauftragte der Gemeinde Großensee –
Dr. Ellen Schmitz-Felten
Telefon 0176 / 31745048
schmitz_felten@yahoo.de

Alle aktuellen Ansprechpartner des Europakommittes des Amtes finden Sie auf der Webseite des Amtes Trittau.

 

Foto: Frauke Pöhlsen

v.l.n.r. (in Klammern die Zeiten als EU-Beauftragte von Großensee)
Ellen Schmitz-Felten (2013 bis jetzt)

Rosi Prang (2003 – 2013)
Norbert Paech (1984 – 1988)
Gertrud Dohrn (1988 – 2003)

Kommentare sind geschlossen