Der See

Der Großensee, eine eiszeitliche Gletscherrinne bzw. ein sog. ‚Toteisteich‘ ist Teil der ‚Stormanschen Schweiz‘. Mit ‚Schweiz‘ bezeichnete man in der kulturhistorischen Epoche der Romantik (19. Jahrhundert) Landschaften mit Bergen, Tälern und Felsen.

Der See weist heute noch eine Tiefe von 17 m auf. Sein Wasser ist sauerstoffreich, kalkarm und Lebensraum für eine Vielzahl von Wassertieren wie Karpfen, Hecht, Schlei, Aal, Maräne und vielen Krebsarten.

Der Umweltbericht des Landes Schleswig-Holsteins bewertet die Wasserqualität des Großensees als gut und kennzeichnet den See als eine schützenswerte Besonderheit für das Land.

www.umweltdaten.landsh.de/atlas/script/index.php

Über die Badewasserqualität des Großensees werden Sie auf der Internetseite Seite des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein zur Badegewässerqualität informiert.

www.badewasserqualitaet.schleswig-holstein.de

Badesteg am Südstrand

 

Kommentare sind geschlossen.