Der Bürgermeister informiert – 2022/11

HAMBURG WASSER hat uns heute mitgeteilt, dass in der kommenden Woche Baumaßnahmen im Wasserwerk Großensee durchgeführt werden, die zeitweise zu Trübungen des Leitungswassers und Druckveränderungen führen können. Nähere Informationen können Sie in der Pressemitteilung von HAMBURG WASSER nachlesen.

https://www.hamburgwasser.de/privatkunden/unternehmen/presse/gebietsweise-truebungen-des-leitungswassers-und-druckver-aenderungen-moeglich

Hamburg Wasser informiert:

GEBIETSWEISE TRÜBUNGEN DES LEITUNGSWASSERS UND DRUCKVER-ÄNDERUNGEN MÖGLICH

Vom 10. Oktober bis voraussichtlich zum 17. Oktober kann es in einigen Versorgungsgebieten des Wasserwerks Großensee zu Trübungen des Leitungswassers und zu Druckveränderungen im Trinkwassernetz kommen. Grund sind Baumaßnahmen, die HAMBURG WASSER zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung im Wasserwerk Großensee durchführt. Betroffen sind das Versorgungsgebiet der Gemeinde Großensee sowie die über die Hochzone versorgten Gemeinden Siek, Meilsdorf, Braak, Brunsbek, Stapelfeld, Stellau, Langelohe, Kronshorst, Hoisdorf und Oetjendorf. Die Trübungen sind gesundheitlich unbedenklich und das Wasser kann problemlos getrunken werden.

Bei den Trübungen handelt es sich um Ablösungen von Kalk- und Eisenablagerungen, die aus den Rohrleitungen stammen. Das Hamburger Trinkwasser wird zu 100% aus Grundwasser aufbereitet. Mineralien wie z.B. Eisen und Mangan sind natürlicherweise im Grundwasser enthalten. Bei der Aufbereitung im Wasserwerk wird dem Grundwasser zum größten Teil Eisen und Mangan entzogen. Dennoch verbleibt ein kleiner Anteil im Wasser, der sich an der Rohrwandung ablagern kann. Veränderte Fließrichtung sowie Druckschwankungen innerhalb des Leitungsnetzes können dazu führen, dass sich diese natürlichen Eisen- und Kalkablagerungen lösen und zu einer Verfärbung des Wassers führen.

Wenn Trübungen auftreten, ist Vorsicht bei der Benutzung des Wassers für gewerbliche Zwecke und beim Wäschewaschen geboten. Warmwassergeräte wie Boiler, Durchlauferhitzer und Gasthermen sollten erst dann genutzt werden, wenn ausreichend Kaltwasser abgelaufen und keine Trübung mehr sichtbar ist.

Quelle: https://www.hamburgwasser.de/privatkunden/unternehmen/presse/gebietsweise-truebungen-des-leitungswassers-und-druckver-aenderungen-moeglich

Kommentare sind geschlossen.